drucken

Titane

Titane

BE/FR 2021, 108 min, R: Julia Ducournau, K: Ruben Impens, D: Vincent Lindon, Agathe Rousselle, Garance Marillier, Laïs Salameh, Mara Cissé, Marin Judas 


Visionärer Horrorfilm über eine junge Frau, die von einem aufgemotzten Cadillac schwanger und auf der Flucht ist.

Alexia, übersät mit Tätowierungen und mit einer Titanplatte im Schädel, hat Sex mit/in einem aufgemotzten Cadillac und wird schwanger. Sie tötet Mitbewohner und Eltern. Auf der Flucht vor der Polizei schneidet sie sich die Haare, bricht sich die Nase, um so auszusehen wie ein Junge, der als Kind zehn Jahre früher spurlos verschwand. Sie zieht als Adrien bei Feuerwehrkommandant Vincent ein, der sie für den verlorenen Sohn hält.
Visionärer Horrorfilm, der die Gemüter erhitzte, wie ehemals CRASH oder IRREVERSIBLE. Julia Ducournaus erst zweiter Film, eine post-feministische Neuinterpretation von Bodyhorror, ist unerhört, einzigartig und radikal in Konzeption und Ausführung. In dem wilden Reigen absurder Momentaufnahmen zeigt sie eine aus den Fugen geratene Welt, eine Welt der Rituale und Fetische, mit zügellosem Sex und heiligen Motoren. Dominiert wird sie von Neuentdeckung Agathe Rousselle mit ihrer fremdartigen Präsenz.

__ TITANE handelt von der Suche nach Identität, zeigt aber zugleich, dass die Wahrheit der Identität im Nicht-Identischen liegt, im Zustand der endlosen Transformation. Das erinnert an französische Philosophen wie Gilles Deleuze, die Identität als Werden beschrieben haben. – Die Zeit

__ Normalerweise würde man so etwas als Ermächtigungsgeschichte inszenieren: einer Frau wird es zu viel, dann greift sie zur Waffe. Hier ist es genau umgekehrt. Diese Alexia, gespielt von Agathe Rousselle, findet erst als Sohn Adrien inmitten dieser männerdominierten, virilen Feuerwehrwelt in eine Geborgenheit hinein, die sie von dem ganzen Mordenmüssen erlöst. – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Titane
Moviemento-Programmzeitung
Nr 380 - November 2021
FilmbrunchKunst im Kino - Saison 2020/21Klassik im Kino