drucken

Anna Fucking Molnar

Anna Fucking Molnar

AT, 2017, 100 min, OdF, R: Sabine Derflinger, K: Carsten Thiele, D: Nina Proll, Murathan Muslu, Uwe Ochsenknecht, Nadeshda Brennicke, Gregor Bloéb, Mavie Hörbiger 


Nina Proll verkörpert nach ihrem eigenen Drehbuch eine Schauspielerin, die am Tiefpunkt ihrer Karriere angelangt ist und mit Hilfe eines Feuerwehrmannes neuen Lebensmut schöpft.

Ein Leben im Rampenlicht. Anna Molnar hat einen Olymp erklommen, den nur wenige ihrer Kolleg_innen zeitlebens erreichen: Sie ist der Liebling des Wiener Theaterpublikums. Schon auf dem Weg zu ihrer nächsten Premiere wird sie von den Fans bejubelt – die ganze Welt liegt ihr zu Füßen! Doch kurz vor dem großen Auftritt erwischt Anna ihren Intendanten und Lebensgefährten Laszlo in der Garderobe in flagranti mit der hübschen jungen Schauspielkollegin. Verständlicherweise verliert sie die Fassung und trinkt viel zu viel Beruhigungsschnaps. Die Premiere wird zur Katastrophe, und Anna wird arbeitslos. Karriere weg, Freund weg, Publikum weg, Geld weg: So schnell kann’s gehen. Niemand ist so alt wie der Star von gestern. Doch gerade in diesem Zustand tut ein wenig kindisch sein auch ganz gut: Verzweifelt flüchtet Anna zu ihrem Papa, einem reichen Transportunternehmer mitsamt riesiger Villa. Doch auch Papa Molnar hat einen Schippel Probleme am Hals: Seine Trophy-Ehefrau will sich scheiden lassen, weil sie sich ungeliebt fühlt. Die Firma läuft längst nicht so gut, wie alle glauben, die Insolvenz steht vor der Tür. Und noch dazu hat Herr Molnar ein gesundheitliches Problem, das seiner genüsslich zelebrierten Sexsucht erheblich im Wege steht. Der einzige Lichtblick für Anna bleibt da nur der fesche Feuerwehrmann Christian, der am Abend ihres großen Premierendebakels im Theater Brandschutzbeauftragter war und sich danach um sie gekümmert hat. Die beiden kommen aus völlig unterschiedlichen Welten, finden einander aber trotzdem oder gerade deswegen überaus anziehend. Daraus könnte fast was werden – wäre Christian, Vater einer kleinen Tochter, nicht mit Monika verheiratet … Muss sich Anna nun der traurigen Tatsache beugen, dass die guten Männer immer längst vergeben sind? Oder wird es ihr gelingen, ihre privaten, finanziellen und beruflichen Seemannsknoten zu entwirren und ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen?

__ Endlich wieder eine gelungene Komödie aus Österreich, die witzig, frech, charmant und höchst erotisch ist, ohne dabei jemals auf Herrenwitz-Niveau abzusinken – dafür sorgen schon die Frauen vor und hinter der Kamera. Gemeinsam mit Ursula Wolschlager hat sich Nina Proll eine perfekte Rolle auf den Leib geschrieben und in Sabine Derflinger eine ebenso perfekte Regisseurin für diese Geschichte über eine gestresste Schauspielerin im Karrieretief gefunden.
– film.at

Nächste Spieltermine:

Mo. 11. Dezember 18:30 Uhr OdF Movie 1
Di. 12. Dezember 18:30 Uhr OdF Movie 1
Mi. 13. Dezember 18:30 Uhr OdF Movie 1
Do. 14. Dezember 18:30 Uhr OdF Movie 1
Fr. 15. Dezember 20:00 Uhr OdF City 1
Sa. 16. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
So. 17. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
Mo. 18. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
Di. 19. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
Mi. 20. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
Do. 21. Dezember 20:30 Uhr OdF City 1
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Anna Fucking Molnar
Moviemento-Programmzeitung
Nr 346 - November 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18Berliner Philharmoniker: Silvesterkonzert 2017/18Der letzte Film des Jahres
schliessen [X]
Film der Woche: Der Mann aus dem Eis