drucken

Oeconomia

Oeconomia

DE 2020, 89 min, R: Carmen Losmann, K: Dirk Lütter 


Unser Wirtschaftssystem hat sich unsichtbar gemacht und entzieht sich dem Verstehen.

In den letzten Jahren blieb uns oft nicht viel mehr als ein diffuses und unbefriedigendes Gefühl, dass irgendetwas schiefläuft. Aber was? Der Dokumentarfilm OECONOMIA legt die Spielregeln des Kapitalismus offen und macht in episodischer Erzählstruktur sichtbar, dass die Wirtschaft nur dann wächst, wenn wir uns verschulden, dass sie nur dann boomt, wenn sich die Vermögen an bestimmten Orten konzentrieren. Jenseits von distanzierten Phrasen der Berichterstattung, die ein Verstehen des Ungeheuerlichen letztlich immer wieder verunmöglichen, macht sich OECONOMIA mit viel Scharfsinn und luzider Stringenz daran, den Kapitalismus der Gegenwart zu durchleuchten. Erkennbar wird ein Nullsummenspiel, das uns und unsere ganze Welt in die Logik einer endlos fortwährenden Kapitalvermehrung einspannt – koste es, was es wolle. Ein Spiel, das bis zur totalen Erschöpfung gespielt wird und vielleicht kurz vor seinem Ende steht. Mit ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm WORK HARD – PLAY HARD setzte sich die Regisseurin Carmen Losmann mit den Wirkungen des modernen Human Resource Management auseinander.

__ Dieser Film bietet einen spannenden und letztlich erschreckenden Blick auf die Mechanismen des globalen Kapitalmarktes, die Regularien der nationalen und globalen Wirtschaftssysteme, die spätestens seit der großen Weltfinanzkrise immer undurchsichtiger geworden sind. Die Autorin und Regisseurin Carmen Losmann versucht, mit einfachen Fragen an Wirtschaftsfachleute, an Spitzen von Banken und Investiti-onsunternehmungen Antworten zu bekommen. Aber auf einfache Fragen auch Antworten zu bekommen, ist schwieriger als gedacht. – Jurybegründung, fbw-filmbewertung.com

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Oeconomia
Kunst im Kino - Saison 2020/21Klassik im Kino