drucken

Mein Ende. Dein Anfang

Relativity

DE 2019, 111 min, R: Mariko Minoguchi, K: Julian Krubasik, D: Saskia Rosendahl, Julius Feldmeier, Edin Hasanovic, Jeanette Hain, Lilly Forgách, Emanuela von Frankenberg 


Nach einem tragischen Verlust trifft Nora einen neuen Mann und hat das unerklärliche Gefühl, den Fremden bereits zu kennen.

Für Nora und Aron ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie sich an einem verregneten Tag in der U-Bahn begegnen. Ihr Aufeinandertreffen war reiner Zufall, sagt Nora. Alles ist vorbestimmt, sagt Aron. Doch dann wird Aron plötzlich aus dem Leben gerissen. Für Nora bleibt die Zeit stehen. Sie betäubt ihren Schmerz, verbringt bald darauf die Nacht mit Natan, der wie durch Zufall immer wieder in ihrem Leben auftaucht. Er gibt Nora Halt. Sie hat das seltsame Gefühl, ihn bereits zu kennen, ahnt aber nicht, was sie wirklich verbindet…
Wunderbares, mitreißendes Regiedebüt, das locker-luftige Liebesgeschichte, tragisches Schicksalsdrama, Thriller und ein bisschen Science-Fiction ist. Mariko Minoguchi, die auch das Drehbuch schrieb, liefert tolle Dialoge, in Schnitt und Erzählweise ein höchst kunstvolles Puzzle und hat mit Saskia Rosendahl, Edin Hasanovic und Julius Feldmeier ein starkes, junges Ensemble für ihren ebenso spannenden wie teils auch poetischen Film, der ein wenig an DIE LIEBENDEN DES POLARKREISES erinnert, aber weniger märchenhaft ist, dafür heutiger und pulsierend. Auch ein schöner München-Film, der mit einem tollem Soundtrack aufwartet.

__ MEIN ENDE. DEIN ANFANG. ist ein fulminantes Spielfilmdebüt, ein selten intensives Kinoerlebnis und eine große romantische Erzählung. – Spiegel.de

__ Einer der besten Filme des Jahres 2019 [...]. – programmkino.de

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Mein Ende. Dein Anfang
Moviemento-Programmzeitung
Nr 371 - Dezember 2019
Creep NIght # 1140th Anniversary Screening: The Blues BrothersSommerkino 2020_kl
schliessen [X]
Sommerkino 2020