drucken

Gelobt sei Gott

Grâce à Dieu

FE/BE 2019, 137 min, Franz./OmdtU, R: François Ozon, K: Manuel Dacosse, D: Melvil Poupaud, Denis Ménochet, Swann Arlaud, Éric Caravaca, François Marthouret, Bernard Verley 


Drama über drei Männer, die als Erwachsene gegen den Priester vorgehen, der sie in ihrer Kindheit missbrauchte.

Alexandre lebt mit Frau und Kindern in Lyon. Eines Tages erfährt er per Zufall, dass der Priester, von dem er in seiner Pfadfinderzeit missbraucht wurde, immer noch mit Kindern arbeitet. Er beschließt zu handeln und bekommt bald Unterstützung von zwei weiteren Opfern, François und Emmanuel. Gegenseitig geben sie sich Kraft und kämpfen gemeinsam dafür, das Schweigen, das über ihrem Martyrium liegt, zu brechen. Ihr Widerstand formiert sich und wird zu einer Lawine, die am Ende nicht mehr aufzuhalten ist …

Die tatsachengetreuen Ereignisse um den Missbrauchsskandal in Lyon hat François Ozon in einem fiktionalen Film verarbeitet. Atemlose Bilder, immer im Wettlauf mit den aktuellen Entwicklungen, verleihen GELOBT SEI GOTT eine emotionale Wucht, der man sich kaum entziehen kann. Stilsicher und mitreißend erzählt und ausgezeichnet mit dem Großen Preis der Jury auf der Berlinale 2019, ist GELOBT SEI GOTT nicht nur eine erschütternde Bestandsaufnahme der Versäumnisse in der katholischen Kirche, sondern auch ein Plädoyer für Mut und Zusammenhalt.

AUS EINEM INTERVIEW MIT FRANÇOIS OZON
Mit GELOBT SEI GOTT greifen Sie zum ersten Mal ein aktuelles Thema auf, mit vielen verschiedenen Figuren …
Ursprünglich wollte ich einen Film über männliche Fragilität machen. Bisher hatte ich zahlreiche starke Frauenfiguren auf die Leinwand gebracht. Diesmal wollte ich den Fokus auf Männer legen, die sichtbar leiden und Emotionen zeigen, also Eigenschaften, die sonst eher dem weiblichen Geschlecht zugeordnet werden. Deshalb hatte ich als Titel zunächst an »Der weinende Mann« gedacht. In dieser Phase bin ich dann auf den aktuellen Fall Preynat gestoßen. Auf der Website der Opfer, La Parole Liberée (Das gebrochene Schweigen), las ich Aussagen von Männern, die als Kinder und Jugendliche Missbrauchsopfer der katholischen Kirche waren. Besonders berührt hat mich Alexandre, ein streng gläubiger Katholik, der berichtet, wie er bis zum Alter von 40 Jahren schweigend mit sich gerungen hat, um dann endlich seine Geschichte erzählen zu können. Auf der Website fand ich Interviews, Artikel sowie die E-Mail-Korrespondenz zwischen Alexandre und hohen Amtsträgern der katholischen Kirche von Lyon, wie Kardinal Barbarin und Regine Maire, der Kirchenpsychologin, die für die Unterstützung der Opfer von Priestern zuständig ist. All diese Dokumente haben mich sehr bewegt, und ich habe Alexandre kontaktiert.

__ Ein starkes, wichtiges Stück großes Kino [...]. – Programmkino.de

__ Es ist wieder einmal bewundernswert, wie gekonnt und überzeugend François Ozon die Genres wechselt. – Deutschlandradio

Nächste Spieltermine:

Fr. 18. Oktober 20.30 Uhr OmU Movie 3
Sa. 19. Oktober 14.00 Uhr OmU Movie 2
20.30 Uhr OmU Movie 3
So. 20. Oktober 13.15 Uhr OmU Movie 3
19.30 Uhr OmU Movie 3
Mo. 21. Oktober 20.00 Uhr OmU Movie 3
Di. 22. Oktober 20.30 Uhr OmU Movie 3
Mi. 23. Oktober 20.10 Uhr OmU Movie 3
Do. 24. Oktober 20.10 Uhr OmU Movie 3
So. 27. Oktober 13.20 Uhr OmU Movie 1
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Gelobt sei Gott
Moviemento-Programmzeitung
Nr 369 - Oktober 2019
Frau.Macht.Film 2019Premiere: But BeautifulKlassik im KinoCome on overCatVideoFestPremiere: Little JoeDer Stoff aus dem die Träume sindBruce Springsteen - Western StarsRefugee LullabyCreep Night #9Kinderkulturwoche 2019
schliessen [X]
Film der Woche: Parasite