drucken

Leto

Leto

RU 2018, 129 min, OmdtU, R: Kirill Serebrennikow, K: Wladislaw Opeljants, D: Yoo Teo, Irina Starshenbaum, Roma Zver, Anton Adasinskiy, Lija Akhedzhakowa, Julia Aug 


Dreiecksgeschichte vor dem Hintergund der aufstrebenden Rockszene im Sankt Petersburg von 1981.

Leningrad, ein Sommer zu Beginn der 1980er. Während Alben von Lou Reed und David Bowie heimlich die Besitzer wechseln, brodelt die Underground-Rockszene. Mike und seine Frau Natascha lernen den charismatischen Musiker Viktor Zoi kennen. Ihre unbändige Leidenschaft für die Musik verbindet sie schnell zu einer eigenwilligen Dreieckskonstellation. Als Teil einer neuen Musikbewegung werden sie trotz staatlich kontrollierter Konzerte das Schicksal des Rock 'n' Rolls in der Sowjetunion verändern.
Nach der wahren Geschichte um die legendäre russische Rockband »Kino« fängt LETO das Lebensgefühl einer sich nach Freiheit sehnenden Generation kurz vor der Perestroika ein. Mit verspielter Bilderwelt und pulsierendem Soundtrack von Talking Heads, Iggy Pop bis zu Blondie gelingt Kirill
Serebrennikow ein mitreißendes und leichtfüßiges Zeitbild einer Jugend zwischen Rebellion und dem Leben unter Zensur. Eine kluge Hymne auf die ungestüme Kraft von Musik, Liebe und Freundschaft.

REGIESTATEMENT
Kirill Serebrennikow schrieb dieses Statement 2017, bevor er seinen Film LETO drehte. Die Bestimmungen seines Hausarrests, den die russische Behörde am 23. August 2017 gegen ihn verhängte, erlauben ihm keine weiteren Stellungnahmen.
LETO (russisch für »Sommer«) ist eine Rock-'n'-Roll- Geschichte aus dem sowjetischen Leningrad der 1980er Jahre. Sie handelt von einem Liebesdreieck zwischen drei sehr unterschiedlichen Individuen vor dem Hintergrund einer sonderbaren, manchmal exotischen Sowjetunion. All dies in einer Umgebung, die sowohl dem Rock 'n' Roll als auch der westlichen Kultur sehr feindselig gegenüberstand und doch gleichzeitig zur Brutstätte einer neuen Welle russischen Rocks wurde.
Unsere Geschichte thematisiert den Glauben, der nötig ist, um diesen sozialen Kontext zu überwinden, und die sorglose Haltung unserer Helden angesichts der Restriktionen. Es ist die Geschichte einer einfachen und unverfälschten Liebe – wie eine Ode an diese zukünftigen Rockikonen, an ihre Lebensweisen, die Luft, die sie atmeten. Und es ist die Geschichte des letzten Sommers vor der Perestroika, vor der völligen Umwandlung ihrer Lebenswelt in das heutige Russland.
Das war es, was mich zuerst an dieser Geschichte fasziniert hat: ihre Unschuld und Reinheit. Meine Generation hat eine starke Erinnerung an die Energie der Perestroika, diese Zeit unmittelbar nach den Ereignissen in unserem Film. Aber in Wirklichkeit wissen wir nichts von der Generation vor unserer eigenen – von ihrer natürlichen Gabe zur Rebellion und ihrem inneren Feuer. Die Perestroika hat die Generation vollständig ausgelöscht und sie zu Straßenkehrern und Hausmeistern gemacht, und bald wird nichts mehr von ihnen übrig sein.

Nächste Spieltermine:

Fr. 14. Dezember 20.30 Uhr OmU Movie 3
Sa. 15. Dezember 21.00 Uhr OmU Movie 3
So. 16. Dezember 20.50 Uhr OmU Movie 3
Mo. 17. Dezember 20.40 Uhr OmU Movie 3
Di. 18. Dezember 20.30 Uhr OmU Movie 3
Mi. 19. Dezember 20.40 Uhr OmU Movie 3
Do. 20. Dezember 20.30 Uhr OmU Movie 3
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Leto
Moviemento-Programmzeitung
Nr 359 - Dezember 2018
Klassik im Kino 18/19Rearview
schliessen [X]
Film der Woche: Astrid