drucken

Um Gottes willen

Se dio vuole

IT 2015, 87 min, Ital./OmdtU, R: Edoardo Falcone, K: Tommaso Borgstrom, D: Marco Giallini, Alessandro Gassman, Laura Morante, Ilaria Spada, Edoardo Pesce, Enrico Oetiker 


Temporeiche, in Italien äußerst erfolgreiche Komödie, die Weltbilder und Lebensvorstellungen aufeinanderprallen lässt.

Tommaso ist Herzchirurg, ebenso erfolgreich wie arrogant. Um seine Frau Carla und seine Tochter Bianca kümmert er sich wenig. Sein ganzer Stolz ist sein Sohn Andrea, der Medizin studiert und in Papas Fußstapfen treten soll. Aber in letzter Zeit wirkt Andrea verändert und verbirgt offensichtlich etwas. Ist der Junge vielleicht schwul? Tommaso bleibt locker, man ist ja liberal. Doch es kommt viel schlimmer: Andrea offenbart seiner Familie, er wolle sein Leben künftig Jesus weihen und Priester werden! Das ist allerdings ein harter Schlag für den überzeugten Atheisten Tommaso. Wer hat seinen Sohn einer Gehirnwäsche unterzogen? Bald stößt er auf den eigenwilligen Priester Don Pietro, der mit einer fulminanten One-Man-Show viele Jugendliche in seinen Bann schlägt. Tommaso ist entschlossen, diesen Don Pietro als Scharlatan zu entlarven. Mit allen Mitteln. In seinem Eifer merkt Tommaso gar nicht, dass seine Frau und seine Tochter ebenfalls beginnen, eigene Wege zu gehen… Glänzend gespielt, mit witzigen Dialogen und vielen Überraschungen. Edoardo Falcone erhielt den italienischen Filmpreis David di Donatello als bester Debütregisseur.

REGIESTATEMENT
Ich wollte einen Film machen, der auf eine etwas ironische Weise die Realität darstellt, die uns umgibt. Ich bin ein großer Bewunderer der italienischen Komödie der 60er-Jahre und der Filme von Mario Monicelli, Pietro Germi und Dino Risi. Deswegen suchte ich nach einer Idee, die anders war. Ich wollte weder die übliche romantische Komödie noch den typischen komisch-lächerlichen Film drehen. Die Ursprungsidee kam mir, als ich mich umschaute. Ich kenne viele Leute, die sich für offen, demokratisch und aufgeklärt halten, die aber in Wirklichkeit nicht in der Lage sind, sich selbst zu hinterfragen, und dadurch zeigen, dass sie eigentlich das genaue Gegenteil sind. Genauso ist auch Tommaso, ein überheblicher und selbstgefälliger Arzt, der sein Leben und seine Einstellung revolutionieren muss, als er auf Don Pietro trifft, einen wirklich außergewöhnlichen Priester.

__ Die Komödie um einen skeptischen Realisten, der sich mit einem Priester anlegt, trifft die Stimmungslage des modernen Menschen zwischen Kontrollwahn und Ohnmachtsgefühl punktgenau. – edp-Film

__ Flott erzählt und mit vielen Überraschungen – eine einfallsreiche Komödie mit zahlreichen Seitenhieben auf moderne Weltbilder und Lebensentwürfe. – Programmkino.de

Nächste Spieltermine:

Sa. 17. November 14.00 Uhr OmU Movie 2
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Um Gottes willen
Moviemento-Programmzeitung
Nr 357 - Oktober 2018
Klassik im Kino 18/19Retrospektive: Alfred HitchcockPremiere: Welcome to SodomKollektiv Okabre: Night of the living Dead