drucken

Die brillante Mademoiselle Neila

Le Brio

FR 2017, 97 min, Franz./OmdtU, R: Yvan Attal, K: Rémy Chevrin, D: Camélia Jordana, Daniel Auteuil, Yasin Houicha, Nozha Khouadra, Nicolas Vaude, Jean-Baptiste Lafarge 


Charmante Gesellschaftsdramödie, die Rassismus und Vorurteile aufs Korn nimmt und die Kunst der Rhetorik feiert.

Neïla Salah hat es geschafft. Sie wurde an der renommierten Pariser Assas Law School angenommen und ist auf dem Weg, sich endlich ihren großen Traum zu erfüllen und Anwältin zu werden. Doch schon am ersten Tag läuft alles schief. Neïla kommt zu spät. Ausgerechnet zur Vorlesung von Professor Pierre Mazard, der für sein provokantes Verhalten und seine verbalen Ausfälle bekannt ist. In seiner so gar nicht politisch korrekten Art nimmt er die junge Studentin vor versammeltem Hörsaal sofort aufs Korn. Doch diese Begegnung bleibt nicht ohne Folgen. Mazard wird von der Universitätsleitung vor die Wahl gestellt: Entweder er verlässt die Uni oder er glättet die Wogen, indem er Neïla hilft, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. Neïla ist alles andere als begeistert über das unerwartete Engagement – schließlich könnten sie und der zynische, elitäre Professor nicht unterschiedlicher sein. Und doch gelingt es den beiden mit der Zeit, hinter die spröde Fassade des anderen zu blicken, und sie entdecken, dass es einiges voneinander zu lernen gibt.

AUS EINEM INTERVIEW MIT DEM REGISSEUR
Was war der Ausgangspunkt für diesen Film?
Das Drehbuch wurde mir angeboten: eine Komödie über ein junges Mädchen, ein »Wildfang« aus der Vorstadt. Sie rappt, spielt Fußball und findet sich mehr zufällig an der Universität von Assas wieder, um Jura zu studieren. Mich interessierte eine Sache besonders: nicht der »Wildfang«, nicht der Fußball, nicht der Rap in der Vorstadt, sondern der Lebensweg einer jungen Frau, die sich nicht in eine Schublade stecken lässt und auf ihre Weise das Schicksal in die eigene Hand nimmt. Das war meine Richtung, dadurch verlor der Film ein wenig den Komödien-Touch.

Wie haben Sie das Originaldrehbuch geändert? Was wollten Sie behalten und was wollten Sie selbst einbringen?
Von Beginn an gab es im Drehbuch von Yaël Langman und Victor Saint Macary einige sehr starke Szenen, vor allem beim Rhetorikwettbewerb. Was mir gefallen hat, habe ich behalten, vom Rest habe ich mich befreit. Wir haben zu dritt an der Umgestaltung gearbeitet, die Geschichte angereichert, uns auf meine Interessen konzentriert, aber auch einige Figuren zusammengestrichen oder ganz wegfallen lassen – wie auch die politisch korrekte Seite, auf die ich null Lust hatte: Die Einwanderin aus dem Maghreb, die sich mit allen gut versteht, die einen jüdischen, homosexuellen Freund hat etc… Ich habe mich dem Projekt neu genähert und einen persönlichen Film gemacht. Dann stieß ein weiterer Drehbuchautor mit einer neuen Perspektive dazu, Noé Debré, der einige Szenen aufpeppen sollte. Es macht mir Spaß, in der Gruppe zu arbeiten, das finde ich weniger nervenzehrend als alleine.

Sie haben die heitere Grundstimmung des Originaldrehbuchs erwähnt. Wie würden Sie DIE BRILLANTE MADEMOISELLE NEÏLA jetzt beschreiben?
Als eine »Dramödie«. Für mich ist DIE BRILLANTE MADEMOISELLE NEÏLA ein Film, bei dem man lacht, vor allem aufgrund der Dialoge, aber der uns auch berührt und Fragen stellt. Mir gelingt allerdings kein Film ohne Komödien-Elemente, da würde ich ersticken. Vielleicht realisiere ich eines Tages ein richtiges Drama, damit man mich ernst nimmt!

__ Die fünfte Regiearbeit des französischen Schauspielers Yvan Attal ist ein genau beobachtetes, klares, engagiertes und klischeefreies Plädoyer für das Zusammenleben und die Ausbildung der Humanität. – filmtabs

__ Warmherziges Psychotop, das das Streben nach Humanität und Toleranz mit Sinn für die Widersprüchlichkeiten der Gegenwart feiert. – FilmDienst.de

Nächste Spieltermine:

Mi. 19. September 18.30 Uhr OmU Movie 3
Fr. 21. September 16.15 Uhr OmU Movie 1
Sa. 22. September 16.15 Uhr OmU Movie 1
So. 23. September 15.45 Uhr OmU Movie 1
Di. 25. September 16.00 Uhr OmU Movie 1
Do. 27. September 16.00 Uhr OmU Movie 1
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Die brillante Mademoiselle Neila
Moviemento-Programmzeitung
Nr 356 - September 2018
Frau.Macht.Film 2018Grüne FilmTage 50+RearviewFilmreihe: Zwischen den KriegenPremiere: Weapon of ChoicePremiere: Zu ebener Erde