drucken

Madame

Madame

FR, 2017, 92 min, Engl./OmdtU, Franz./OmdtU, R: Amanda Sthers, K: Régis Blondeau, D: Toni Collette, Harvey Keitel, Rossy de Palma, Michael Smiley, Violaine Gillibert, Tom Hughes 


Eine Hausangestellte muss auf der Dinnerparty ihrer Dienstgeberin als Gast einspringen und bringt dadurch das Kräftegleichgewicht der High Society durcheinander.

Die Dinnerparty von Societylady Anne steht unter keinem guten Stern: Aufgrund des unangekündigten Besuchs ihres Stiefsohns gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin und ihren geschäftstüchtigen Ehemann Paul. Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria als 14. Gast einspringen – und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischherr, der Kuntsthändler David, in sie. Die um ihren Ruf besorgte Anne setzt nun alles daran, das entstandene Chaos ins Gleichgewicht zu bringen – während Maria an ihrer neuen Rolle immer mehr Gefallen findet...
Nehmen Sie Platz, denn MADAME lädt zu Tisch! Stilsicher entführt Sie die französische Bestseller-Autorin, Drehbuchautorin und Regisseurin Amanda Sthers hinter die Kulissen einer Gruppe exzentrischer Kunstliebhaber der Pariser High-Society. Geistreich und voller Wortwitz wird die Geschichte der spanischen Hausangestellten Maria erzählt, mitreißend gespielt von Pedro Almodóvars Muse Rossy de Palma, die über Umwege in die Rolle einer Grande Dame schlüpft – sehr zum Entsetzen ihrer amerikanischen Dienstherren. Anne, gemimt von der zur Höchstform auflaufenden Toni Collette (Little Miss Sunshine), und ihrem geplagten Ehemann, gespielt von Harvey Keitel (Grand Budapest Hotel), ist kein Mittel zu schade, diese Entwicklung zu unterbinden…

AUS EINEM INTERVIEW
MIT DER REGISSEURIN
Wie entscheidet ein Künstler, ob sein nächstes Werk eher ein Film, ein Theaterstück oder ein Roman wird?
Eine gute Geschichte ist eine gute Geschichte, aber manchmal werden in Romanen sehr abstrakte Themen behandelt. Einige meiner Bücher könnten nicht so ohne weiteres auf die Leinwand gebracht werden. MADAME hingegen könnte ein Buch oder ein Film sein, vor allem aber könnte es ein Drama oder eine Komödie sein. Wenn ich den Film zuordne, versuche ich zwischen diesen Genres zu bleiben, denn das Leben ist nicht schwarz oder weiß: Man kann lachen, während einem die Tränen kommen, oder umgekehrt. Das mag ich zum Beispiel am italienischen Film. Rossy de Palma, die umwerfende spanische Schauspielerin, die mit Pedro Almodóvars frühen Filmen zu Ruhm gelangte und als Muse von Jean-Paul Gaultier gilt, hat viel von sich selbst in die Rolle der Maria einfließen lassen. Sie ist eine sehr positive Frau und leuchtet quasi von innen heraus. Sie fühlt sich nicht minderwertig, weil sie den Dreck anderer Leute wegräumen muss. Sie ist ein Dienstmädchen, und sie ist stolz darauf! Eine einfache, ganz normale Person. Ich habe viel mit ihr gemeinsam, die Art der Weltanschauung, die Neugierde auf andere Menschen. Auch etwas Kindliches, dieses Verlangen, das kleine Mädchen tief in mir drin niemals aus dem Blick zu verlieren. Maria ist diesem kleinen Mädchen sehr nahe, und ich selbst komme ihm immer näher, je älter ich werde. Sie ist ein modernes Aschenputtel, eine sehr romantische Person, die noch an Märchen glaubt. Ich denke auch, dass wir ein bisschen Magie im Leben gebrauchen können.

Nächste Spieltermine:

Mo. 11. Dezember 17:40 Uhr OmU Movie 3
Di. 12. Dezember 15:45 Uhr OmU Movie 2
Mi. 13. Dezember 17:40 Uhr OmU Movie 3
Do. 14. Dezember 20:30 Uhr OmU Movie 3
Fr. 15. Dezember 16:10 Uhr OmU Movie 1
Sa. 16. Dezember 18:10 Uhr OmU Movie 2
So. 17. Dezember 15:30 Uhr OmU Movie 2
Mo. 18. Dezember 18:30 Uhr OmU City 2
Di. 19. Dezember 18:30 Uhr OmU City 2
Mi. 20. Dezember 18:30 Uhr OmU City 2
Do. 21. Dezember 18:30 Uhr OmU City 2
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Madame
Moviemento-Programmzeitung
Nr 347 - Dezember 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18Berliner Philharmoniker: Silvesterkonzert 2017/18Der letzte Film des Jahres
schliessen [X]
Film der Woche: Der Mann aus dem Eis