drucken

The Big Sick

The Big Sick

US, 2016, 119 min, Engl./OmdtU, R: Michael Showalter, K: Brian Burgoyne, D: Zoe Kazan, Kumail Nanjiani, Holly Hunter, Ray Romano, Anupam Kher, Zenobia Shroff 


Komödie um die Beziehung eines aus Pakistan stammenden Comedian und einer US-Studentin, die auf die Probe gestellt wird, als sie schwer erkrankt.

Kumail verdient sein Geld damit, andere zum Lachen zu bringen. Und in der Tat hat er viel Stoff zum Witzereißen: zum Beispiel über seine Familie, die in Amerika lebt, als wäre sie noch in Pakistan, oder über die vielen potenziellen Ehefrauen, die ihm seine Mutter sorgfältig ausgewählt präsentiert. Nach einem seiner Auftritte lernt er die quirlige Frohnatur Emily kennen, die den gleichen Humor hat wie er. Obwohl beide anfangs auf ihrem Single-Dasein beharren, verfallen sie einander schließlich hoffnungslos. Doch Emily erfüllt nicht das wichtigste Kriterium, das Kumails Familie an seine Zukünftige stellt: Sie ist keine Pakistanerin. So steht Kumail bald vor der Frage, ob er auf seine Familie oder auf sein Herz hören soll.
Mit viel Herz und noch mehr Humor erzählt THE BIG SICK über Liebe und Verzeihen, Familienzwist und das Überwinden kultureller Grenzen. Der Sundance-Publikumsliebling basiert auf der wahren Geschichte der Drehbuchautoren Emily V. Gordon und Kumail Nanjiani und ist eine dieser berührenden Geschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann.
Durch die komplexen Figurenzeichnungen des Skripts rutscht der Film nie in Stereotype ab (diese werden eher auf die Schippe genommen), sondern verbringt genügend Zeit damit, sowohl die Stärken als auch die Schwächen eines jeden Charakters klar darzulegen. Auf diese Weise wurde dem Streifen eine im Genre selten gesehene Authentizität verliehen, die von der gelungenen Balance zwischen Tragödie und Komödie noch verstärkt wird. Um die tonalen Übergänge zwischen Humor und Drama nicht zu drastisch und gekünstelt wirken zu lassen, entschied man sich hier in den meisten Fällen, beides miteinander harmonieren zu lassen. Nanjiani und Gordon haben beim Schreiben des Drehbuchs erkannt, dass sich sogar aus den noch so tragischsten Situationen Komik schöpfen lässt. Wenn nun Kumail beispielsweise in einer Szene in Verzweiflung einen jungen Mitarbeiter an einem Drive-in-Schalter eines Fast-Food-Restaurants niederschreit, sorgt das auf der einen Seite für gewolltes Gelächter – lässt uns andererseits aber auch mit dem Schicksal seiner Figur mitfiebern. Dabei werden jedoch nie die realen Ereignisse und Personen, denen der Film zugrunde liegt, ins Lächerliche gezogen, sondern zu jeder Zeit respektiert. – Uncut.at

__ Die Drehbuchautoren Gordon und Nanjiani haben es mit viel mehr Können als Selbstbezogenheit geschafft, ihre wahre Liebesgeschichte in eine warme und schöne Fiktion zu verwandeln, die auch zum Nachdenken anregt. – LA Times

__ THE BIG SICK ist eine lustige und zärtliche Liebesgeschichte aus dem Leben.
– The Hollywood Reporter

Nächste Spieltermine:

Di. 12. Dezember 16:15 Uhr OmU Movie 1
Sa. 16. Dezember 14:15 Uhr OmU Movie 3
Mi. 20. Dezember 16:00 Uhr OmU Movie 2
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
The Big Sick
Moviemento-Programmzeitung
Nr 346 - November 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18Berliner Philharmoniker: Silvesterkonzert 2017/18Der letzte Film des Jahres
schliessen [X]
Film der Woche: Der Mann aus dem Eis