drucken

Victoria & Abdul

Victoria & Abdul

GB/US, 2017, 106 min, R: Stephen Frears, K: Danny Cohen, D: Judi Dench, Ali Fazal, Adeel Akhtar, Simon Callow, Michael Gambon, Eddie Izzard 


In Stephen Frears‘ neuem Meisterwerk geht Königin Viktoria eine ungewöhnliche Freundschaft mit einem indischen Angestellten ein.

Große Schauspielerinnen wachsen in ihre Rollen hinein: Vor 20 Jahren hat die legendäre Oscar-Preisträgerin Judi Dench in IHRE MAJESTÄT MRS. BROWN zum ersten Mal Queen Victoria dargestellt (und dafür den Golden Globe und den BAFTA Award gewonnen). Nun ist sie erneut in dieser Rolle zu sehen – als Victoria, die 1887, ein Vierteljahrhundert nach den Ereignissen des ersten Films, das 50. Jubiläum ihrer Thronbesteigung feiert.
In dem neuen Kapitel der königlichen Biografie VICTORIA & ABDUL lernt die von ihrem Volk über alle Maßen geliebte Monarchin bei den aufwändigen Feierlichkeiten den jungen Angestellten Abdul Karim kennen – er ist aus Indien angereist, um das Jubiläum in London mitzuerleben. Überraschend nimmt die Queen Karim in ihren Hofstaat auf – zunächst als Kellner. Doch sehr schnell gewinnt er ihr volles Vertrauen und entwickelt sich zu einer Art Katalysator für die Gefühle der Königin, die sich durch die Jahrzehnte ihrer Regentschaft zunehmend eingeengt fühlt. Zwischen den beiden wächst eine Treue und Freundschaft, die am Hof bald zu Misstrauen, Neid und Intrigen führt. Aber mithilfe ihres Freundes Karim beginnt die Queen den Wandel der Zeiten besser zu begreifen – was ihre letzten Lebensjahre mit neuer Freude und Menschlichkeit erfüllt.

HINTERGRUND:
Royal-Experte Stephen Frears hat mit THE QUEEN schon vor zehn Jahren ein fulminantes Kapitel aus dem englischen Königshaus aufgeblättert – über Victorias Ur-Urenkelin Elizabeth II. Seine neuerliche Auseinandersetzung mit dem Königshaus VICTORIA & ABDUL basiert auf wahren Begebenheiten: Mohammed Abdul Karim wurde 1863 im indischen Jhansi geboren. 1887 erhielt er die Anstellung als Diener im königlichen Haushalt, wofür er als einer von nur zwei Indern ausgewählt wurde. Queen Victoria lernte Abdul Karim sehr zu schätzen, und es entwickelte sich eine innige platonische Freundschaft zwischen den beiden. Von der Herrscherin erhielt der Inder daraufhin den Titel »Munshi«, was so viel wie »Lehrer« oder »Angestellter« bedeutet, und sie ernannte ihn zu ihrem indischen Sekretär, der sie auf vielen Reisen begleitete. Nach Victorias Tod 1901 kehrte Karim nach Indien zurück und lebte bis zu seinem eigenen Tod 1909, mit 46 Jahren, auf dem Land, das die Königin ihm dort vermacht hatte. Victorias Nachfolger Edward VII. ließ die Korrespondenz zwischen der Queen und ihrem Sekretär zu seinem Amtsantritt vernichten.

Es sind keine Spieltermine für diesen Film vorhanden.
Victoria & Abdul
Moviemento-Programmzeitung
Nr 344 - September 2017
Bestes Kino EuropasRettet das Kulturland OÖKIK 2017/18Berliner Philharmoniker: Silvesterkonzert 2017/18Der letzte Film des Jahres
schliessen [X]
Film der Woche: Der Mann aus dem Eis